Dienstag, 12. November 2019, 09.11 Uhr

Gute Phasen reichen nicht f├╝r einen Sieg

Vergangenen Samstag war es wieder soweit, das nächste Heimspiel des NLB Teams vom VBC züri unterland stand an. Die Gegnerinnen hiessen Volleya Obwalden. Züri unterland verliert das Spiel trotz guten Phasen klar mit 0:3 (24:26, 19:25, 10:25).

Motiviert und gut aufgestellt haben sich die Spielerinnen vor dem Match mit einem guten Aufwärmen vorbereitet. Beide Mannschaften waren bereit, als der Schiedsrichter anpfiff. Leider fand sich züri unterland am Anfang nicht gut zurecht und gelang schnell in einen Rückstand. Dank guten Services fanden Unterländerinnen aber zurück ins Spiel und erkämpften sich einen komfortablen Vorsprung von 23:18. Die Obwaldnerinnen gaben sich aber noch nicht geschlagen, kämpften hart um jeden Ball und drehten den Satz dank starker Defense und druckvollen Services äusserst knapp noch zu ihren Gunsten.

Durch den knappen Satzverlust war war das Selbstvertrauen der Unterländerinnen im zweiten Durchgang etwas geschwächt. Wiederum waren es die eigenen druckvollen Services die dem Team zwar etwas Sicherheit zurückgab, schlussendlich fehlte aber die letzte Konsequenz und der zweite Satz ging ebenfalls an Volleya.

Der dritte Durchgang dauerte dann nicht mehr lange. In der Annahme von züri unterland funktionierte nichts mehr und es konnte praktisch kein Spiel mehr aufgebaut werden. Auch diverse Spielerwechsel brachten nicht die erhoffte Wirkung, so dass die Niederlage schon bald feststand. Somit bleibt das Damen 1 auf den im ersten Meisterschaftsspiel erspielten 2 Punkten sitzen und belegt damit den siebten und letzten Tabellenplatz.

“We will get where we want to be, but for this we need to work hard,” meint Trainerin Svetlana Ilic nach einer erneuten 0:3-Niederlage.
Das nächste und letzte Spiel der Vorrunde steht kommenden Samstag auswärts in Luzern an.

VBC züri unterland – Volleya Obwalden 0:3 (24:26, 19:25, 10:25). – SR: Schmid Christian, Gena Michael. – VBC züri unterland: Wenger, Volume, Reiser, Krieger, Frangi, Caluori – Libera: Merkofer. – Einwechslungen: Chicherio, Häring, von Arx, Jankovic.

Sponsoren