Montag, 18. November 2019, 11.00 Uhr

Tabellenletzter nach Vorrunde

Die erste Damenmannschaft vom VBC züri unterland spielte am Samstag auswärts in Luzern. Nach der Anreise teils mit ÖV und teils mit Autos war zeitlich sogar ein kurzes Service-Annahme-Einspielen und Angewöhnen an die Halle möglich, bevor das eigentliche Matchaufwärmen begann.

Den ersten Satz starteten die Unterländerinnen zurückhaltend und etwas inaktiv in der Defense. Doch sie konnten sich schnell steigern und viel Druck im Service und Angriff erzeugen, vor allem Eva Krieger und Jill Frangi konnten regelmässig punkten, wie auch Marija Smiljkovic, welche das erste Mal mitspielte und normalerweise mit ihrem Stammverein VC Kanti Schaffhausen aufläuft. Durch zwischenzeitliche Probleme in der Annahme verlor Zuzu schlussendlich den ersten Satz mit 25:21.

Motiviert wurde in den zweiten Satz gestartet, mit dem Willen die guten Aktionen aus dem ersten Satz mitzunehmen und noch etwas zuzulegen. An der Umsetzung haperte es jedoch deutlich und der Druck in Angriff und Service ging verloren, so dass Luzern immer wieder über die Aussenposition punkten konnte. Dazu kamen etliche Eigenfehler, welche zum klaren Satzverlust 25:15 führten.

Auch im dritten Satz konnte sich der VBCZU nur gelegentlich steigern und einige lange, umkämpfte Ballwechsel für sich entscheiden. Alles in allem wurden auch in diesem Satz zu viele direkte Eigenfehler produziert, was es dem Gegner relativ einfach machte auch diesen Satz mit 25:17 für sich zu entscheiden und drei Punkte aus diesem Spiel mitzunehmen.

Nun hat das Damen 1 gegen alle Gegner der Ostgruppe einmal gespielt und konnte aus diesen sechs Spielen nur eines für sich entscheiden. Verloren ist allerdings noch nichts und die Spielerinnen sind weiterhin motiviert und lassen den Kopf nicht hängen. Passeuse Roxana Wenger meinte: „Wir müssen es positiv sehen, nun stehen immerhin viele Revanchen an!“ Und genau mit diesem Elan wird fleissig weiter trainiert und nächsten Samstag um 13.30 Uhr zuhause in der Ruebisbachhalle in Kloten in die Rückrunde gestartet.

Volley Luzern - VBC züri unterland 3:0 (25:21, 25:15, 25:17). Bahnhofhalle Luzern - 60 Zuschauer - SR: Gena Michael, Ciemiega Maciej. züri unterland: Häring, Frangi, Caluori, Volume, Krieger, Smiljkovic - Libera: Merkofer. Einwechslungen: Wenger, Jankovic, von Arx.

Sponsoren