Dienstag, 26. November 2019, 10.44 Uhr

Damen 1 schlägt sich erneut selbst

An das Vorrundenspiel gegen den VBC Glaronia hatten die Volleyballerinnen des VBC züri unterland gute Erinnerungen, war es doch der bislang einzige Saisonsieg. Voller Vorfreude und Motivation trafen sich die Spielerinnen in der Sporthalle Ruebisbach. Doch der zweite Sieg sollte nicht sein und das Damen 1 verlor mit 3:0 gegen die konstant spielendenden Glarnerinnen.

Satz eins ist schnell erklärt. Die Spielerinnen des Damen 1 starteten konzentriert und energiegeladen in das Spiel, doch beim Spielstand von 10:9 für den VBC Glaronia gelang den Unterländerinnen nichts mehr. Es lag wie so oft in den letzten Spielen nicht am gegnerischen Spiel, sondern an den vielen Eigenfehlern der Zuzu-Damen. Mit Unaufmerksamkeiten in der Annahme und direkten Fehlern im Angriff wurde der erste Satz
mit 25:15 verloren.

Zweiter Satz, andere Feldseite, gleiches Spiel. Der VBC Glaronia spielte weiterhin konstant und wartete auf Fehler der Zuzu-Spielerinnen. Und Zuzu gelang es auch in diesem Satz nicht, den Gegner mit dem eigenen Spiel zu Fehlern zu zwingen.  Positiv erwähnt werden kann, dass die neue Aussenangreiferin des VBC Glaronia sehr gut kontrolliert werden konnte und zu Fehlern gezwungen wurde, nur war das Spiel der Glarnerinnen auch im zweiten Satz konstanter. Der VBC Züri Unterland verlor auch den zweiten Durchgang mit 25:17.

Im dritten Satz zeigten sich das Damen 1 von seiner besten Seite. Insbesondere am Service konnte sehr viel Druck aufgebaut werden. Die Unterländerinnen spielten sehr konstant und zogen auf 19:16 davon. Als Glaronia in der Folge den Rückstand laufend verkleinerte schlichen sich wieder viele Fehler in das Spiel der Zuzu-Damen ein und die Glarnerinnen liessen sich den Sieg nicht nehmen.

Nach den letzten verlorenen Spielen fällt es den Spielerinnen schwer, positive Ereignisse aus einem Spiel zu erwähnen, da die Frustration über die erneute Niederlage überwiegt. Es gibt aber durchaus Lichtblicke im Spiel der Unterländerinnen. Gegen die Glarnerinnen war es vor allem Lisa von Arx, die nach einer längeren Verletzungspause eine starke Partie gezeigt hat. Auch Eliane Häring brachte Ruhe ins Spiel, sorgte im dritten Satz mit ihren starken Aufschlägen gleich zu Beginn für einen komfortablen Vorsprung und bediente die Angreiferinnen mit perfekten Zuspielen. Capitaine Vera Caluori findet schliesslich doch noch positive Worte: "Wir haben Fortschritte gemacht! Sowohl in der Spielintelligenz als auch in der Umsetzung der Taktik. Wir machen weiter, wir kämpfen weiter immer mit der festen Überzeugung, dass wir gewinnen können und werden."

VBC züri unterland - VBC Glaronia 0:3 (15:25, 17:25, 21:25). - SR: Schmid Christian, Moor Nicole. - VBC züri unterland: Wenger, Volume, Caluori, Krieger, Frangi, Smiljkovic. Libera: Merkofer. Einwechslungen: Chicherio, Jankovic, Häring, von Arx, Schwarz, Casanova. Verletzt: Mattmann.

Sponsoren