Montag, 02. Dezember 2019, 12.15 Uhr

Ein weiteres Wochenende ohne Punkte

An diesem Doppelwochenende musste das Damen 1 gleich zwei Niederlagen einstecken. Der VBC Aadorf hiess am Samstag das NLB-Team bei sich willkommen. Am Sonntag folgte auswärts der Cup Match gegen den KTV Riehen. Beide Spiele endeten mit einem 0:3 aus Sicht der Unterländerinnen.

Teils mit dem Auto, teils mit den ÖV reiste das Damen 1 am Samstag nach Aadorf. Dem Team war bewusst, dass es gegen den Tabellenersten kein leichtes Spiel werden wird. Trotzdem waren die Spielerinnen motiviert, ein gutes Spiel zu spielen. Nach einer professionellen Begrüssung startete das Damen 1 in den ersten Satz. Bereits in der ersten Spielminute ein Unglück. Außenangreiferin Giulia Volume verletzte sich am Fuss. An dieser Stelle gute Besserung, Giulia! Die Spielerinnen konnten sich nach dem Schock relativ schnell erholen und konnten mit guten Verteidigungsaktionen und Angriffen einige Punkte auf das Zuzu-Konto buchen. Trotzdem musste der Satz mit einem 25:19 an die Heimmannschaft abgegeben werden.

Zweiter Satz, andere Feldseite, gleiches Spiel. Es gab gute Angriffe, Verteidigungen und auch im Service wurden weniger Fehler gemacht. Dank einer starken Serviceserie von Jill Frangi konnte der Anfangsrückstand verkleinert werden. Jedoch wurde die übliche 3-Punktedifferenz nie überschritten. Die Gegnerinnen verdoppelten die Differenz zum Schluss sogar und holten sich den zweiten Satz mit 25:18.

Auch der Start in den dritten Durchgang wurde von den Unterländerinnen etwas verschlafen und so hinkten sie wiederum einer ähnlichen Punktedifferenz wie im zweiten Satz hinterher. Der VBC Aadorf spielte weiter konstant und wartete auf Fehler der Zuzu-Spielerinnen. Obwohl auch dieser Satz und somit das Spiel an die Gastgeberinnen ging, können positive Spielaktionen mitgenommen werden. Diagonalangreiferin Eva Krieger zeigte ihr Können, was auch den Gastgebern nicht entging und erhielt verdient den Titel des MVP auf Seite des VBCZU. Nochmals, herzliche Gratulation Eva!

Headcoach Svetlana Ilic findet zum Abschluss: "An dieses Spiel müssen wir anknüpfen. Wenn wir so weiter machen, wartet der Sieg nicht mehr lange auf uns.“

Für den Cup Match am Sonntag reiste das U19 nach Basel. Aufgrund der geringen Spielerinnenanzahl wurde das junge Team von Eliane Häring und Seraina Casanova unterstützt. Durch die beiden wurde der Altersdurchschnitt von 15 auf 17 Jahre erhöht. Der erste Satz verlief kurz und knackig. Den Unterländerinnen unterliefen viele Fehler und sie mussten den Durchgang klar an die Heimmannschaft abgeben. Die Feldseite wurde gewechselt und der zweite Satz in Angriff genommen. Es konnte ein ruhigeres Spiel aufgebaut werden, dementsprechend wurden weniger Fehler gemacht und mit guten Aktionen unteranderem einer guten Serviceserie von Lisa von Arx gepunktet. Trotzdem verlor der VBC züri unterland den Satz mit 25:18. Der dritte Anlauf glich dem ersten. Wieder wurde unruhig gespielt, was zu vielen Eigenfehlern führte. Das junge Team musste sich dem Gastteam geschlagen geben und verlor das Cup Spiel mit 0:3.

Am kommenden Wochenende stehen für das NLB-Team spielfreie Tage an. Alle Juniorinnen werden an Qualifikationsturnieren im Einsatz stehen werden.

VBC Aadorf - VBC züri unterland 3:0 (25:19, 25:18, 25:19). - SR: Petkovic Slavisa, Nguyen Thanh Ut. - VBC züri unterland: Wenger, Volume, Caluori, Krieger, Frangi, Schwarz. Libera: Merkofer. Einwechslungen: Chicherio, Jankovic, Häring, von Arx, Casanova,
Petrovic. Verletzt: Mattmann.

KTV Riehen - VBC züri unterland 3:0 (25:11, 25:18, 25:11) - SR: Christoph Siegrist - VBC züri unterland: Jankovic, Häring, von Arx, Casanova, Petrovic, Schwarz. Libera: Cerovic. Einwechslungen: Kalmann, Marceta, Steger.

Sponsoren