Dienstag, 17. Dezember 2019, 11.30 Uhr

Das frühe Aus im Cup

Nach dem schwierigen Cupmatch vor zwei Wochen in der Westschweiz folgte am Sonntag das zweite Spiel im Cup gegen die altbekannten Einsiedler. Die Einsiedler spielen mittlerweile in der 1. Liga, sind jedoch mit einigen ehemaligen NLA-Spielern bestückt. Genau diese Spieler waren natürlich besonders motiviert gegen einen Oberklassigen zu spielen und sie machten dies sehr gut. Mit einer tiefen Eigenfehlerquote und grosser Effizienz im Angriff machten die Hausherren aus dem Klosterdorf den Zürcher Unterländern das Leben extrem schwer. Die ersten beiden Sätze waren extrem umkämpft und bis zum Schluss eng. Doch leider gelang es den Zürchern nicht diese engen Sätze für sich zu entscheiden. Trotz Satzbällen für die Gäste gewann das Heimteam den ersten Satz mit 26:24 und den zweiten Satz 27:25.

Beflügelt durch diese beiden knappen Satzgewinne setzte Einsiedeln zum Schaulaufen an und ihnen gelang alles. Auf Zürcher Seite misslang jede Aktion. Sie konnten kein Druck im Angriff erzeugen und verzweifelten an Block und Verteidigung des Unterklassigen. Entsprechend klar war das Resultat des dritten Satzes: 25:13.

VBC Einsiedeln - VBC Züri Unterland 0:3 (24:26, 25:27, 13:25). VBC Züri Unterland: Clavadetscher; Brander, Gahr, Schlatter, Walser, Bienz - Libero: Back - Einwechslungen: Schatzmann, Häring, Hinrichs, 

Sponsoren